Erste Hilfe für die Seele

Erste Hilfe für die Seele

 

 

 

 

 

 

Wenn jemand auf der Straße zusammenbricht oder sich bei der Arbeit verletzt, ist es selbstverständlich, Erste Hilfe zu leisten. Doch wenn jemand neben uns weint, depressiv wirkt, apathisch oder verzweifelt ist, was dann? Was können wir tun, wenn die Seele akut in Not ist?

„Erste Hilfe für die Seele“ ist ein evidenzbasiertes, internationales Programm, das in Österreich von pro mente Austria angeboten wird. In 12-stündigen Seminaren erlernen Privatpersonen und Teilnehmende aus Firmen, wie sie bei akuten Krisen und psychischen Erkrankungen helfen können.

 

Wie häufig sind psychische Erkrankungen und Krisen und welche Auswirkungen haben sie am Arbeitsplatz?

 Jeder 15. Depression

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) erkrankt einer von 15 Menschen pro Jahr an einer schweren Depression.

 

 

 

Top 3 psychische Erkrankungen

Bis 2030 werden drei psychische Krankheiten unter den „Top 5“ weltweit liegen.

 

 

 

Jeder Dritte von psychischer Krankheit betroffenDie WHO geht davon aus, dass nahezu jede/r Dritte im Laufe ihres/seines Lebens von zumindest einer psychischen Krankheit betroffen ist.

 

 

 

 

 

negativ Smiley10% aller Krankenstandstage fallen aufgrund psychischer Erkrankungen an, Tendenz steigend.

 

negativ SmileyPsychische – und Verhaltensstörungen haben die längste Krankenstandsdauer (ca. 40 Tage) nach Tumorerkrankungen.

 

negativ Smiley

42% von Erwerbsunfähigkeit sind auf psychische Erkrankungen zurückzuführen.

 

 

Wie leiste ich Erste Hilfe für die Seele?

Als ErsthelferIn für psychische Gesundheit müssen Sie kein/e ExpertIn sein!

Seien Sie aufmerksam für psychische Schwierigkeiten in Ihrem Umfeld, bieten Sie Unterstützung an und vermitteln Sie geeignete Hilfsangebote. Damit haben Sie schon ganz wesentlich geholfen.

 

„Erste Hilfe für die Seele“

positiv Smileyvermittelt Fähigkeiten für ErsthelferInnen bei psychischen Schwierigkeiten

 

positiv Smileysensibilisiert für das Thema psychische Krise und Erkrankung

 

positiv Smileyleistet einen Beitrag zur Ent-Stigmatisierung psychisch kranker Menschen

 

 

Als Interventionsmöglichkeit dienen im Programm „Erste Hilfe für die Seele“ die 5 Schritte zur psychischen Gesundheit: „ROGER“.

 

Reagiere: ansprechen, einschätzen, beistehen

Offen und unvoreingenommen zuhören und kommunizieren

Gib Unterstützung und Information

Ermutige zu professioneller Hilfe

Reaktiviere Ressourcen

 

Nach einem Erste Hilfe Gespräch kann es vorkommen, dass Sie sich erschöpft, frustriert oder sogar wütend fühlen. Ein Gespräch zum Verarbeiten des Erlebten kann hilfreich sein. Tun Sie bewusst etwas, das Ihnen guttut und Freude macht.

Nur wer gut für sich selber sorgt, kann auch anderen helfen.

 

 

Seminarangebot „Erste Hilfe für die Seele“

Das Seminarangebot von pro mente Austria richtet sich an Privatpersonen ebenso wie an Firmen. Für Unternehmen gibt es österreichweit die Möglichkeit von Online- oder Inhouse-Seminaren.

Geschulte InstruktorInnen vermitteln in zwei bis vier Seminarblöcken (insgesamt zwölf Stunden excl. Pausen bzw. 16 Einheiten.) Wissen über Krankheitsbilder sowie Fertigkeiten zur Gesprächsführung, sodass Sie gerüstet sind, KollegInnen und MitarbeiterInnen mit psychischen Schwierigkeiten beizustehen.

Dabei geht es nicht darum, (Laien)TherapeutInnen auszubilden, sondern die Fähigkeit zu erhöhen, kompetent im besten Sinne des Wortes „Erste Hilfe“ für die Seele zu leisten.

 

Werden sie ein Teil davon!

Informationen und Seminarbuchungen:

http://www.erstehilfefuerdieseele.at/seminare

 

Anlaufstellen bei Krisen:

 

 

Text: Mag.a (FH) Andrea Viertelmayr und Mag.a Rosmarie Kranewitter-Wagner/pro mente OÖ

Grafiken: Erste Hilfe für die Seele/pro mente Austria

 

FGÖ 3er Logo